Egal ob man am Ende gewinnt oder nicht – es lohnt sich mitzumachen

18.03.2019

Egal ob man am Ende gewinnt oder nicht – es lohnt sich mitzumachen

Vier Fragen an MagnoTherm Solutions

Die Gewinner des letzten TU-Ideenwettbewerbs in der Kategorie Wissenschaftler MagnoTherm Solutions verraten uns im Interview: „Der größte Mehrwert liefert eigentlich schon der Bewerbungsprozess an sich“

Eure Idee in einem Satz:

Wir entwickeln und bauen magnetokalorische Kühlaggregate, die hocheffizient und umweltfreundlich sind.

Was bewegt euch heute?

Wir sind seit sechs Monaten im Förderprogramm EXIST Forschungstransfer I und entwickeln derzeit den ersten Prototypen. Bis Ende des Jahres werden wir diesen so weit haben, dass er ein kleines Kühlregal mit Kälte versorgen kann. Parallel dazu führen wir mit verschiedenen Firmen Gespräche, sodass unser Gerät im Feld getestet wird. Neben Produktentwicklung und Business Development bereiten wir gerade noch die Unternehmensgründung vor. Dabei stehen wir jeden Tag vor neuen Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Diese Herausforderungen dann im Team zu meistern, macht sehr Spaß und motiviert uns. Besonders freut uns, dass wir von der F.A.Z. jüngst zu den TOP 50 Start-ups 2018 in Deutschland gewählt wurden.

Der TU-Ideenwettbewerb startet gerade – welche Erfahrung gebt ihr als Gewinner 2018 den Bewerbern mit auf den Weg?

Der größte Mehrwert liefert eigentlich der Bewerbungsprozess an sich – seine Idee zu Papier bringen, Feedback zu bekommen und ein realistisches Geschäftskonzept erarbeiten. Egal ob man am Ende gewinnt oder nicht – es lohnt sich mitzumachen.

Was hat euch der Wettbewerb gebracht?

Mit dem Preisgeld konnten wir unsere Unternehmensgründung weiter voranbringen und die ein oder andere Rechnung bezahlen. Die Aufmerksamkeit hat uns geholfen, mit Projektpartnern in Kontakt zu kommen und unser Projekt weiter voranzuschieben.

https://www.magnotherm-solutions.com/

Infos und Anmeldung zum TU-Ideenwettbewerb 2019

zur Liste