Aktuelles

Aktuelles

Hier gibt`s Neuigkeiten aus der Gründerszene rund um die TU Darmstadt und Aktuelles von HIGHEST, Veranstaltungsinfos, Highlights aus der Presse und die aktuellen Newsletter.

Zum Kalender Gründerevents in Hessen

  • 21.09.2018

    Unsere Sponsoren stellen sich vor

    Silber-Sponsor

    Warum sich Merck beim Startup & Innovation Day engagiert

    "The Merck Innovation Center links a creative working environment with a culture of openness and exchange between employees and external startups, visionaries and companies from around the world.

  • 21.09.2018

    Vier Darmstädter Startups im Finale der University Innovation Challenge

    Quelle: https://award.handelsblatt.com/university-challenge/finalisten/

    Innovationskraft und Unternehmergeist ins Scheinwerferlicht rücken

    „Universitäre Forschung im deutschsprachigen Raum sprüht vor Innovationskraft und Unternehmergeist. Viele neue Ideen entstehen in Hörsälen, Seminarräumen und Laboren der Hochschulen.“

  • 04.09.2018

    Xelera Technologies gewinnt Hauptpreis beim Gründerwettbewerb Digitale Innovationen

    Zum viertel Mal in Folge freut sich ein Darmstädter Startup über den Hauptpreis

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am vergangenen Freitag auf der IFA die Preisträger des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ prämiert. Von den insgesamt 323 Teams, die an der ersten Runde 2018 teilgenommen haben, konnte das Darmstädter Team von Xelera Technologies einen der mit 32.000 Euro dotierten Hauptpreise mit nach Hause nehmen.

  • 03.09.2018

    FeetBack gewinnt "Global Challenge“ der Virginia Tech

    Der 3.Platzierte des TU Ideenwettbewerbs 2017 auf Erfolgskurs

    Patrick Scholl hat seine Idee der Adaptiven Schuhorthese ausgebaut. Das inzwischen drei-köpfige Team unter dem Namen „FeetBack“ hat beim Gründerwettbewerb „Global Challenge“ der Virginia Tech den Information Technology Award gewonnen. Der Preis ist mit 10.000 US-Dollar dotiert.

  • 03.09.2018

    Unsere Sponsoren stellen sich vor

    Gold-/Preissponsor

    Warum sich die Deutsche Bank beim Startup & Innovation Day engagiert

    "Als internationales Finanzinstitut begleiten wir junge, schnell wachsende Unternehmen auf dem Weg ihre Ideen erfolgreich an den Markt zu bringen. Unsere Betreuung geht dabei weit über die Beratung in Finanzfragen hinaus: Gründung, Internationalisierung, Börsengang?

  • 03.09.2018

    Unsere Sponsoren stellen sich vor

    Gold-/Preissponsor

    Was Siemens zu seinem erneuten Engagement beim Startup & Innovation Day sagt

    „Als Technologiekonzern, für den Innovationen besonders wichtig sind, freuen wir uns über unsere langjährige strategische Partnerschaft mit der TU Darmstadt.“

  • 03.07.2018

    Einfacher Parken per Smartphone

    Film ab…

    Das Startup SmartParking an der TU Darmstadt hat intelligente Parkbügel entwickelt, die man mit einer App steuern kann. Damit werden Reservierungen und das Parken enorm vereinfacht. Das spart Zeit, Kraftstoff und kostbare Nerven. Weitere Infos unter: smartparking.tu-darmstadt.de

  • 19.04.2018

    Glaubt an euch selbst!

    Wir begrüßen Viessmann als neues Mitglied im Club HIGHEST 1877

    Über 100 Jahre Unternehmensgeschichte, Vertretungen in 120 Ländern weltweit, 12.000 Kollegen und ein Umsatz von über zwei Milliarden Euro – das ist das Familienunternehmen Viessmann.

  • 17.04.2018

    Wir freuen uns über das Bankhaus Metzler als neues Mitglied im Club HIGHEST 1877

    Das traditionsreiches Bankhaus spricht aus 340 Jahren Erfahrung

    „Wer von einer Idee überzeugt ist, sollte langen Atem mitbringen und sich von Rückschlägen nicht entmutigen lassen.“

  • 16.03.2018

    Wir begrüßen Analog Devices als neues Mitglied im Club HIGHEST 1877

    Mit ihrer Mitgliedschaft wollen Analog Devices gemeinsam mit Gründern neue Ideen zur Marktreife bringen.

    „Traditionelle Elektronikfirmen sind in diesen dynamischen Zeiten oft nicht schnell genug. Junge Unternehmen haben bessere Chancen denn je, erfolgreich zu sein.“

  • 06.03.2018

    Geht nicht gibt`s nicht

    Campana & Schott ist neues Mitglied im Club HIGHEST 1877

    Campana & Schott sind selbst Gründer und haben zudem Erfahrung im Aufbau von internationalen Joint Ventures. Innovation ist der zentrale Bestandteil ihres Kerngeschäftes.

  • 05.03.2018

    Startup Week mit dem Technologiekonzern Heraeus

    Ideal für Euch, wenn ihr von der Expertise eines etablierten Technologiekonzerns lernen wollt & „den Blick von außen“ benötigt

    Vom 16. bis 20. April 2018 findet zusammen mit dem Technologiekonzern Heraeus die diesjährige Startup Week statt.

    Bei Interesse bitte bis kommenden Donnerstag, den 08. März 2018 eine Email an Nihal Islam: islam@is.tu-darmstadt.de – es gilt „first come, first served“, da unsere Plätze leider begrenzt sind!

  • 26.02.2018

    Dr.Terhalle & Nagel ist neues Mitglied im Club HIGHEST 1877

    „Wir haben ein Faible für innovative Themen und wettbewerbsstarke Hidden Champions“

    Mit ihrer Mitgliedschaft im Club HIGHEST möchte das Darmstädter Unternehmen sich weiter vernetzen, von anderen lernen und natürlich eigenen Erfahrungen teilen.

  • 10.11.2017

    Doppelerfolg für HIGHEST-Startups beim hessenweiten Ideenwettbewerb

    Floating Office und F-Technologies bei der Preisverleihung

    Minister Rhein vergibt Preise an beste unternehmerische Ideen – Floating Office und F-Technologies konnten sich freuen

    Herr Boris Rhein, Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst, hat im Rahmen des ersten hessenweiten Ideenwettbewerbs vergangenen Abend die drei besten Gründungsideen aus hessischen Hochschulen prämiert. Gewonnen haben die Ideen „Frame One“, „F-Technologies“ und „Mobiles Wasserdesinfektionssystem“. Zudem wurde ein Publikumspreis an „Floating Office“ vergeben.

  • 06.11.2017

    Neues Mitglied im Club HIGEHST 1877: Blackprint PropTech Booster

    „Lasst euch nie entmutigen“

    Als Accelerator und Investor ist Blackprint Prop Tech Booster immer auf der Suche nach motivierten Gründern, die mit ihren Ideen Ineffizienzen in der Immobilienwirtschaft lösen können – auch wenn sich die Gründer selbst vielleicht noch gar nicht als „PropTech“-Entrepreneure sehen.